Posting

Sonntag, 22.05.2016

„Ich habe keine Sekunde bereut!“

Nach der langen und anstrengenden Saison in England hatte ich jetzt bis zum Beginn des Trainingslagers mit der Nationalmannschaft in der Schweiz nur ein paar Tage Heimaturlaub, um den Kopf wieder halbwegs frei zu bekommen.

Mit dem Wechsel nach England im letzten Sommer konnte ich mir einen Traum erfüllen und ich habe es keine Sekunde bereut diese große Herausforderung angenommen zu haben.

Ich kann mit der Saison sehr zufrieden sein – wir haben als Aufsteiger mit einer neuformierten Mannschaft alle Ziele erreicht und sind im FA Cup sogar bis ins Semifinale vorgestoßen. Die Liga ist extrem ausgeglichen und im Vergleich zu Deutschland wird noch intensiver und kampfbetonter gespielt. Es geht in höchstem Tempo hin und her und die Schiedsrichter unterbrechen viel seltener als in der deutschen Bundesliga, wo vielleicht die Taktik einen höheren Stellenwert besitzt.

In der Premier League wird jeder Fehler sofort bestraft und in den Duellen mit Stürmern wie Costa, Vardy, Giroud, Kane oder Aguero geht es schon ordentlich zur Sache. Kurios war für uns die Saison, weil es trotz der Erfolge einen Wechsel auf der Trainerbank geben und Trainer Quique Sanchez Flores den Klub verlassen wird.

Für mich persönlich war neben meinen zwei Toren im Frühjahr sicher der Sieg im Cup bei Arsenal im Emirates Stadium das ganz große Highlight.

Die Urlaubstage in der Steiermark haben mir jedenfalls sehr gut getan – immerhin haben wir auch im Winter durchgespielt und der Körper braucht nach den Belastungen dringend Regeneration. Langsam wird auch die Vorfreude auf die Euro 2016 immer stärker. Das Kribbeln hat spätestens heute Sonntag begonnen, als wir nach Laax abgereist sind.

Es ist sehr beruhigend, dass wir ein eingespieltes und verschworenes Team sind und uns die Trainer sicher optimal auf das Turnier in Frankreich vorbereiten werden. Euer Basti

  • Bookmark and Share