Posting

Donnerstag, 22.12.2011

Ein Jahr mit Höhen und Tiefen

Abstiegskampf, Verletzung und Blitz-Comeback – 2011 war für mich wie eine Hochschaubahn der Gefühle.

Mit Werder im Frühjahr in den Abstiegskampf verstrickt, dann der Muskelriß im Training im Gesäßbereich, eine äußerst seltene Verletzung, im August dann das Comeback in der Bundesliga – 2011 hatte für mich wirklich alle Facetten des Profilebens parat.

Immer in Erinnerung wird mir mein spätes Tor beim 2:2 gegen Bayer Leverkusen bleiben. Das war ein Schlüsselerlebnis, danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten gemeinsam den Klassenerhalt sichern.

Daß ich nach meinem Trainingsunfall viel schneller fit geworden bin, als prognostiziert, verdanke ich auch der tollen Arbeit unserer Physios und der gelungenen Operation durch Dr. Martin Leonhardt. Die erste Saisonhälfte ist für mich eigentlich sehr gut verlaufen, auch wenn der letzte Eindruck in den Auswärtsspielen das ganze getrübt hat.

Noch im Sommer hätte jeder unterschrieben, wenn ihm gesagt worden wäre, daß wir mit 29 Punkten in die Winterpause gehen. Aber wir müssen natürlich die Leistungen in den Auswärtsspielen analysieren, so kann es nicht weiter gehen.

Mit meiner Leistung im Herbst darf ich trotzdem zufrieden sein. Ich hab elf Spiele absolviert, 1 Tor gegen Mainz und 1 Assist geschafft. Auch wenn es leider oft untergangen und in den Medien vernachlässigt worden ist, aber meine statistischen Werte waren okay: Mit meiner Pass-Quote von fast 88 Prozent liege ich um Platz 30 in der Bundesliga, in Sachen Zweikampfwerte bin ich mit knapp 67 Prozent gewonnener Duelle die Nummer 14 in der gesamten Bundesliga – gleichauf mit Spielern wie Holger Badstuber und vor Mats Hummels oder meinem ÖFB-Kollegen Emanuel Pogatetz.

Besonders freut mich, daß ich nach der viermonatigen Verletzungspause auch in der Nationalmannschaft wieder in die Spur gefunden habe. Unter dem neuen Teamchef Marcel Koller habe ich ein gutes Gefühl und es macht Spaß in dieser Mannschaft zu spielen. Da entsteht etwas und ich freue mich sehr, mit Österreich endlich wieder etwas zu erreichen und eine Qualifikation für ein großes Turnier zu schaffen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die an mich geglaubt und mich immer unterstützt haben! Frohe Weihnachten und schöne Feiertage, euer Basti

  • Bookmark and Share