Posting

Samstag, 24.09.2011

Vor Werder hat jeder Respekt

Wenn du Erfolg hast, macht Fußball noch mehr Spaß. Das Selbstvertrauen stimmt, ich fahre schon mit einem Hochgefühl zum Training und ich fühle mich rundherum gut.

Trotz der Rieseneuphorie um Werder müssen wir gegen Hertha BSC höllisch aufpassen. Die Berliner spielen auswärts oft stärker als daheim, stehen gut in der Abwehr und fahren ganz gefährliche Konter. Das wird alles andere als eine leichte Aufgabe. Hertha will im Weser-Stadion unbedingt Punkte mitnehmen. Aber wir werden zu Hause mit viel Selbstvertrauen auftreten und in einem Heimspiel geben wir sowieso immer Vollgas. Und vor Werder hat jeder Respekt. Ich hoffe sehr, es gelingt uns den tollen Start und die guten Leistungen zu bestätigen. Seit dem turbulenten 1:1 in Nürnberg habe ich das Gefühl, dass wir als Mannschaft noch enger zusammen gerückt sind. Wir haben uns eine hervorragende Ausgangsposition erarbeitet, aber wir sind noch lange nicht dort, wo wir hinwollen. Nürnberg muss auch ein kleiner Warnschuss sein, weil wir dort unter Druck gekommen sind und nicht so dominant aufgetreten sind, wie wir uns das vorgenommen haben. Unser Ziel muss sein, dass wir immer mit dieser Leidenschaft auftreten und in jedem Spiel versuchen uns zu verbessern. Mit der Rolle als Bayern-Jäger kann ich gar nichts anfangen. Wir schauen nicht auf die Bayern, sondern nur auf uns selbst. Auch wenn es abgelutscht klingt – aber wir denken nur von Spiel zu Spiel. Heute nach dem Abschlusstraining werden wir uns im Stadion in aller Ruhe die Bundesliga-Konferenz anschauen, bevor wir im Parkhotel Bremen die letzten Vorbereitungen für das Hertha-Spiel in Angriff nehmen.

  • Bookmark and Share